Gesundheit ist nicht alles,

aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

Unser Angebot

SEPHIRAH ist ein Beratungsunternehmen, das für höchste Qualität in der Kundenbetreuung steht. Mit einer einzigartigen  und wissenschaftlich fundieren Therapie schaffen wir Lebensqualität.  Wir sind spezialisiert auf die BEMER Therapie und bieten alle Dienstleistungen zur Physikalischen Gefässtherapie BEMER an. Darüber hinaus haben wir uns darauf spezialisiert, Ihnen einzigartige Mehrwerte zu bieten und Sie persönlich  zu beraten!

Premiumkunden-Programm

Kostenlose & zusätzliche Vorteile für unsere Kunde! Geschenke, Einkaufsvorteile, Services

Persönliche Beratung

Sie werden persönlich von uns beraten und betreut. Inkl. abgestimmtem Therapieplan.

Wissenschaft

Die Wirkung unserer Therapie ist wissenschaftlich nachgewiesen.

Mietkauf-Finanzierung

Mieten bzw. finanzieren Sie Ihr Gerät
über 12 – 60 Monate! (Genaue Infos zu diesem Vertrag auf Anfrage)

Garantieservice PLUS

3 Jahre volle Garantie und lebenslange persönliche Betreuung!

Kauf mit Rückgabe Garantie

Kaufen Sie mit einer Rückgabegarantie
von 6 Monaten! (Genaue Infos zu diesem Vertrag und der Gebühr auf Anfrage)

Partnerschaft

NEU gibt es bei uns die Möglichkeit, die BEMER-Partnerschaft zu testen! Für 395 CHF bekommen Sie ein Businesspaket und 2-Tage Grundausbildung an der BEMER-Akademie! Dort erfahren Sie alles über den BEMER, das Unternehmen und die Möglichkeiten als Partner. Eine selbstständige und freie Tätigkeit – die Ihnen die Chance gibt, mehr Lebensqualität für sich zu schaffen. SEPHIRAH unterstützt Sie bei jedem Schritt!

Anwendungsgebiete

Die Physikalische Gefässtherapie wird heute in sehr unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Denn eine effektive Verbesserung der Mikrozirkulation, der Durchblutung der kleinsten Blutgefässe also, wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf Ihre Gesundheit, Ihre Immunabwehr, sowie insgesamt auf Ihr Wohlbefinden aus.

Leistungssteigerung

Mentale Fitness ist eng mit der körperlichen Gesundheit verbunden. Und genau hierzu leistet die Physikalische Gefäßtherapie einen erheblichen Beitrag, der den positiven Einfluss einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sowie einer regelmässigen körperlichen Bewegung verstärkt. Die Physikalische Gefäßtherapie kann einen Jungbrunnen nicht ersetzen, aber sie bietet die Möglichkeit, auch mit zunehmendem Lebensalter geistig beweglich zu bleiben sowie den beruflichen und privaten Herausforderungen gewachsen zu sein. Dies führt in der Summe zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensqualität.

Diabetes

Mit der Einführung der Physikalischen Gefässtherapie BEMER hat sich erstmals die Möglichkeit eröffnet, die wichtigsten Regulationsmechanismen der Mikrozirkulation auf eine komplexe Weise zu stimulieren. Dies konnte in zahlreichen wissenschaftlichen Studien und Anwendungsbeobachtungen auch bei Diabetes-Patienten gezeigt und nachgewiesen werden:

Bei Patienten mit diabetischer Polyneuropathie (einer Krankheit der peripheren Nerven, in deren Verlauf es zu Schmerzen, Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühlen in den Armen und Beinen kommen kann) konnte nach mehrwöchiger BEMER-Therapie sowohl eine signifikante Verbesserung des Funktionszustands der subkutanen Mikrozirkulation als auch des Immunsystems gezeigt werden.
In einer weiteren Studie konnte belegt werden, dass die Wundflächen bei ambulant, konservativ betreuten Diabetes-Patienten, die über 27 Tage BEMER-Therapie erhielten, signifikant kleiner waren als bei Diabetes-Patienten in der Kontrollgruppe. Die gestörte Wundheilung könnte also deutlich verbessert werden.

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER ist also im therapeutischen Gesamtkonzept zur Behandlung von Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus und der Prävention des metabolischen Syndroms eine insbesondere heutzutage (wegen Stress, Bewegungsmangels) unbedingt notwendige komplementäre Behandlung.

Bandscheibenvorfall

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER ist ein exzellentes Gesamtkonzept zur Linderung eines Bandscheibenvorfalls. Die klinische Wirkung konnte in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien und Anwendungsbeobachtungen nachgewiesen werden.

Therapie beim Bandscheibenvorfall

Die innovative Physikalische Gefässtherapie BEMER schafft zum ersten Mal die Möglichkeit, die wichtigsten Regulationsmechanismen der Mikrozirkulation auf eine komplexe Weise im Stör- oder Krankheitsfall zu stimulieren. Die neuen Erkenntnisse in Bezug auf die lokale Regulation der Gewebedurchblutung und ihrer übergeordneten nervalen Regulierung bieten erstmals einen erfolgversprechenden Weg, um mithilfe biorhythmisch definierter Signalreize eine therapierelevante physikalische Stimulierung der eingeschränkten oder gestörten Organdurchblutung zu bewirken.

Genesungsprozess nach einem Bandscheibenvorfall

Grundvoraussetzung für eine Genesung nach einem Bandscheibenvorfall sind die Wiederherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung der beteiligten Gewebezellen und damit verbunden natürlich unter Umständen auch eine Schmerzlinderung. Eine zielgerichtete Behandlung einzelner Areale beim Bandscheibenvorfall muss allerdings durch eine gleichzeitige physikalisch-therapeutische, medikamentöse und eventuell operative Massnahme erfolgen. Diese Massnahmen allein sind möglicherweise nicht ausreichend.

Polyneuropathie

Eine Polyneuropathie kann nur dann vollständig überwunden werden, wenn auch die auslösende Grunderkrankung geheilt wird. Da dies jedoch oft nur eingeschränkt möglich ist, sind die von einer Polyneuropathie Betroffenen bereits dankbar, wenn zumindest die beschriebenen Symptome der Polyneuropathie gelindert werden. Wenn ein solches dann noch zusätzlich zu einer Reduktion der Medikamenteneinnahme führen soll, sollte die Physikalische Gefässtherapie BEMER in Betracht gezogen werden.

Schlafstörungen

Bei der Physikalischen Gefässtherapie BEMER stimuliert ein mehrdimensionales Signalgefüge die eingeschränkte bzw. gestörte Mikrozirkulation effektiv und unterstützt somit einen der wichtigsten körperlichen Regelmechanismen für Prävention sowie Heilungs-, Genesungs- und Regenerationsprozesse. Durch die Behandlung wird die Funktionsweise der weissen Blutzellen unterstützt, sodass sie schnell gegen von aussen drohende Gefahren für die Gesundheit aktiv werden können. Auf dieser Basis kann das Immunsystem in die Lage versetzt werden, den Körper im Falle von Infektionen oder gegen schädigende Umweltfaktoren besser und effektiver zu schützen. Die gesundheitsbezogene Lebensqualität kann heute mit validierten und international verfügbaren Messinstrumenten erfasst werden. Eines dieser Messinstrumente, der SF-36, hat 36 Fragen und setzt sich aus acht mit Skalen bewerteten Domänen zusammen. Bei diesen acht Domänen handelt es sich um Vitalität, körperliche Funktionsfähigkeit, körperliche Schmerzen, allgemeine Gesundheitswahrnehmung, körperliche Rollenfunktion, emotionale Rollenfunktion, soziale Funktionsfähigkeit und psychisches Wohlbefinden. Es existiert auch eine kürzere Fassung mit nur zwölf Fragen, der so genannte SF-12. Dieser wurde in einer gross angelegten Kundenbefragung zur Physikalischen Gefässtherapie BEMER verwendet. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass durch den Einsatz der BEMER-Therapie eine signifikante Verbesserung der Schlafwerte erzielt werden konnte. Für diese Untersuchung wurde die Jenkins-Skala herangezogen. Die Auswertung der Untersuchungen ergab, dass sich bei über 60 Prozent aller Anwender die Lebensqualität signifikant (p < 0,001) verbessert hat ‒ und dies nach nur sechs Wochen Anwendung der BEMER-Therapie. Darüber hinaus berichteten zwei Drittel der Anwender von einem verbesserten Schlafverhalten.

Stress

Sie fühlen sich schon bei den kleinsten Anlässen genervt und überfordert? Vielleicht auch unmotiviert, ausgepowert und müde? Sie sind ständig schlecht gelaunt und mit Ihrer beruflichen und/oder privaten Situation unzufrieden? Es fällt Ihnen schwer abzuschalten? Dann liegt es nahe, dass Sie sich in einer Stressspirale befinden. Aber damit stehen Sie nicht allein. Wie aktuelle Umfragen zeigen, empfinden fast sechs von zehn Deutschen ihr Leben als stressig. Übermässige Belastung am Arbeitsplatz, ständiger Termindruck, familiäre Belastungen, finanzielle Sorgen ‒ all diese Faktoren können dazu führen, dass man sich ständig müde und erschöpft fühlt. Auch die permanente Erreichbarkeit durch die modernen Kommunikationsmittel und die mediale Reizüberflutung leisten hierzu einen negativen Beitrag. Man schätzt, dass jeder sechste Fehltag in den Firmen durch Stress und Arbeitsdruck verursacht wird. In der Summe aller Faktoren also Grund genug, sich mit dem Thema Stress näher zu beschäftigen.

Gesundheitsprävention

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER stimuliert mithilfe elektromagnetisch übertragener Stimulationssignale die Pumpbewegung der kleinsten Blutgefässe. Somit kann sich der Blutfluss im Bereich der Mikrozirkulation wieder normalisieren. Die Körperzellen werden wieder besser versorgt und können ihre vielfältigen Aufgaben erledigen. Insgesamt gesehen unterstützt die Physikalische Gefässtherapie BEMER die körperlichen Regelmechanismen für Prozesse der Regeneration und Rehabilitation. Die Therapie ist als lindernde Maßnahme einsetzbar für zum Beispiel:

– eine bessere Versorgung von Organen und Geweben und damit der Regeneration
– eine Unterstützung des Immunsystems
– eine Erhöhung der körperlichen Leistungsfähigkeit
– eine Erhöhung der geistigen Leistungsfähigkeit
– eine Produktion körperlicher und geistiger Leistungsreserven

Die Therapie fördert die Durchblutung in den kleinsten Blutgefässen und unterstützt den Körper so bei wesentlichen Aufgaben, wie zum Beispiel bei Erholung, Schlaf und Regeneration sowie bei der Produktion körperlicher und geistiger Leistungsreserven. Dies ist ein nicht zu unterschätzender Beitrag im Rahmen einer Burnout-Selbsthilfe.

Erkältung

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER kann die eingeschränkte Durchblutung der kleinsten Blutgefässe anregen, wodurch die körpereigenen Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse positiv unterstützt werden. Aktiviert durch die Stärkung der körpereigenen Regulationsmechanismen, wird die natürliche Reaktionsbereitschaft des Immunsystems gefördert, und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, was sich positiv auf die Wundheilung auswirkt. Immer mehr Therapeuten und Ärzte setzen die Physikalische Gefässtherapie BEMER erfolgreich in ihren Praxen ein.

Zerrungen, Bänderriss

Zerrungen

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER kann in einem natürlich begrenzten Rahmen einer gestörten Mikrozirkulation entgegenwirken.

Bänderriss

Hier muss zunächst einmal zwischen der Akutbehandlung und der Folgebehandlung unterschieden werden. Bei der Akutbehandlung sollte als erste Massnahme die entstandene Schwellung gekühlt werden, damit diese abklingt. In der Regel sind hierzu ca. 15 bis 20 Minuten ausreichend. Zudem sollte die verletzte Stelle hochgelagert werden.
Dies verringert den Blutfluss gleichfalls und mindert damit die Schmerzen. Darüber hinaus ist das Anlegen eines Kompressionsverbands zu empfehlen. Für die Folgebehandlung sollte dann ein Arzt einbezogen werden, und zwar schon allein deswegen, weil ein Bänderriss von einem Laien oft nicht von einer Verstauchung oder einer Bänderdehnung unterschieden werden kann. Der Arzt wird dann in der Folge entscheiden, ob eine Operation notwendig ist oder ob der Bänderriss mit nicht operativen konservativen Methoden geheilt werden kann.
Im Falle eines chirurgischen Eingriffs werden die betroffenen Bänder entweder zusammengefügt oder gegebenenfalls durch andere körpereigene Sehnen ersetzt. Die konservative Behandlung erfolgt durch konsequente Bewegungsübungen und Muskeltraining. In Betracht kommen aber auch eventuell Stützverbände und vielleicht auch ein Gipsverband.
Für den Heilungsprozess eines Bänderrisses selbst, sei es im Rahmen der konservativen Methode oder nach einem operativen Eingriff, muss Geduld mitgebracht werden. Allerdings spielt bei diesem Prozess neben eventuell notwendigen krankengymnastischen Übungen eine Verbesserung der Durchblutung eine wichtige Rolle.
Eine solche verbessert die Nährstoffversorgung im betroffenen Teil, trägt damit zur Entzündungssenkung bei und fördert den Heilungsprozess nach einem Bänderriss. Als besonders gut geeignet ist hierfür der Einsatz der Physikalischen Gefässtherapie BEMER zu nennen. Diese aktiviert die Selbstheilungskräfte und unterstützt so die Heilung von Wunden und Verletzungen, also auch diejenigen, die infolge von Bänderrissen entstehen.
Durch ein mehrdimensionales Signalgefüge im Rahmen der Elektromagnetfeldtherapie wird eine eingeschränkte oder gestörte Mikrozirkulation effektiv stimuliert, und damit werden die wichtigsten körperlichen Regelmechanismen für Heilungs-, Genesungs- und Regenerationsprozesse unterstützt. Belegt wird die Unterstützung des Regenerationsprozesses der Physikalischen Gefässtherapie BEMER durch eine Reihe von Studien, die zu einem wissenschaftlichen Nachweis der BEMER-Therapie geführt haben. So ist durch die BEMER-Therapie eine Verbesserung der Mikrozirkulation zu erreichen, die sich auch im Heilungsprozess von Bänderrissen positiv auswirkt und die Leidenszeit nach einem Bänderriss verkürzen kann.

Arthrose

Eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme, so auch die Arthrose, entsteht nicht durch einen generellen Ausfall von Regelsystemen des Organismus. Nein, das Gegenteil ist der Fall. Die Regelsysteme funktionieren ‒ allerdings am falschen Ort, zur falschen Zeit oder mit veränderter Biorhythmik. Aus diesem Grund muss das Ziel jedes therapeutischen Verfahrens darin bestehen, die körpereigenen Regulationsmechanismen so zu stimulieren, dass die eingetretene Störung aus eigener Kraft anhand der natürlich festgelegten Mechanismen reguliert wird.

Wundheilung

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER kann die eingeschränkte Durchblutung der kleinsten Blutgefässe anregen, wodurch die körpereigenen Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse positiv unterstützt werden. Aktiviert durch die Stärkung der körpereigenen Regulationsmechanismen, wird die natürliche Reaktionsbereitschaft des Immunsystems gefördert, und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, was sich positiv auf die Wundheilung auswirkt. Immer mehr Therapeuten und Ärzte setzen die Physikalische Gefässtherapie BEMER erfolgreich in ihren Praxen ein.

Rheuma

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER ist bei der Behandlung degenerativer Erkrankungen des Bewegungsapparats wie beispielsweise Rheuma eine hervorragende und von vielen Ärzten empfohlene Komplementärtherapie. Die Wirkung wurde in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien und Anwendungsbeobachtungen gezeigt und nachgewiesen.

Relaxliege

BEMER Professional

BEMER Classic

BEMER Veterinär

Premiumkunden Programm

„Das Premiumkunden-Programm ist eine exklusive Dienstleistung von SEPHIRAH für ihre Kunden. Alle Lizenzpartner von SEPHIRAH haben durch dieses System die Möglichkeit, ihren Kunden einen hohen Mehrwert zu verschaffen, der sich in einem Geschenk, Zugriff auf spezielle Informationen und Vergünstigungen in diversen Bereichen auszeichnet.

Das Premiumkunden-Programm bekommen unsere Kunden beim Kauf geschenkt!“

Joscha Hutter

Geschäftsführer SEPHIRAH Int. GmbH

Inhalte vom Premiumkunden-Programm

  1. Geschenke
  2. Empfehlungsbonus
  3. Downloadbereich
  4. Sponsorpartner-Programm (Rabatte auf verschiedene Produkte von Partnerfirmen)
  5. Charity-Beteiligung
  6. Eintrittstickets
  7. Lifetime-Service (Betreuung durch den Fachberater)

Wie kann ich jetzt starten?

Wir glauben, dass eine gute Entscheidung auf der Basis von Wissen getroffen wird! Gehen Sie in unseren Shop und schauen Sie sich unsere Produkte in Ruhe an. Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns jederzeit persönlich kontaktieren!

Relaxliege

Die edle Relaxliege RL.X, die Sie praktisch schweben lässt.
4'250/CHF
  • + Inkl. Premiumkunden-Paket

  • + Inkl. Lifetime-Betreuung
  • + Inkl. Therapieplan Erstellung
Zum Shop

BEMER Pro

Die BEMER-Behandlung in Vollausstattung
4'790/CHF
  • + Inkl. Premiumkunden-Paket
  • + Inkl. Lifetime-Betreuung
  • + Inkl. Therapieplan Erstellung
Zum Shop

BEMER-Classic

Die BEMER-Behandlung in der kleinen Ausstattung
3'390/CHF
  • + Inkl. Premiumkunden-Paket
  • + Inkl. Lifetime-Betreuung
  • + Inkl. Therapieplan Erstellung
Zum Shop

VET Set für Pferde

Die BEMER Veterinary Line für das Wohl der Pferde
4'250/CHF
  • + Inkl. Premiumkunden-Paket
  • + Inkl. Lifetime-Betreuung
  • + Inkl. Therapieplan Erstellung
Zum Shop

Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen

Kontaktformular

Über uns / Hintergrundwissen

Die Organisation

SEPHIRAH ist eine Organisation von lizenzierten Fachberatern, welche sich auf die Physikalische Gefässtherapie BEMER spezialisiert haben. Unsere speziell ausgebildeten Partner sind Experten, wenn es um den Nutzen für ihre BEMER Kunden geht. SEPHIRAH ist darüber hinaus eine eingetragene Marke, welche auf Grund unserer Leistungen immer bekannter wird.

Steckbrief

Joscha Hutter, 1988, Medizinprodukteberater, Zert. Baubiologe- und Messtechniker (ROM), Teammanager BEMER Int. AG, Geschäftsführer SEPHIRAH Int. GmbH und IFEP – Institut für Elektrosmog Prävention. Projekte und Beratung im Bereich der betrieblichen Gesundheitsvorsorge und medizinische Fachkreise (vorwiegende Naturheilpraktiker, Physiotherapeuten) sowie Privatkunden in ganz Europa.  SEPHIRAH ist inbesondere darauf spezialisiert und ausgerichtet, neue Fachberater, auch aus dem medizinischen Fachkreisen aufzubauen und diese als beratendende Partner zu unterstützen und für die Klienten hochwertige Dienstleistungen anzubieten. Bereits seit seiner Kindheit erlernte Joscha Hutter die Prinzipien von Prävention und Gesundheit umzusetzen, welche heute das Fundament seines Unternehmens geworden sind. Ebenso wie sein Vater machte er sich bereits in jungen Jahren selbstständig und gründete am 11.11.2011 die SEPHIRAH Consulting GmbH,  welche dann durch die laufende Weiterentwicklungen zu der internationalen Vertriebsmarke SEPHIRAH International GmbH ausgebaut wurde. Im Mai 2015 gründet er darüber hinaus das IFEP (Institut für Elektrosmog Prävention), in welchem er sein Wissen über die elektromagnetischen Einflüsse an Fachkreise weitergibt, und auch dort das Konzept der SEPHIRAH aktiv einbringt. Joscha Hutter ist mit diesem Mandat zertifizierter Messtechniker der ROM Elektronik GmbH und Partner vom Bundesverband Elektrosmog eV. Auf die Frage, warum er sich so umfangreich der Physikalischen Gefässtherapie BEMER verschrieben habe, sagte Joscha Hutter folgendes: “Ich benutze die Physikalische Gefässtherapie BEMER nun schon seit ich 12 Jahre alt bin. Ich bin damit aufgewachsen und kenne die Wirkung dieser Technologie in einer tieferen Weise. Es ist mir nicht nur ein Anliegen, die Gesundheit der Menschen zu schützen, sondern ihnen auch die Möglichkeit zu geben, ihre Leistung in allen Lebensbereichen aktiv zu verbessern und mehr aus ihrem Leben zu machen. BEMER ist dazu in der Lage und verfügt auch über die schulmedizinische Akkreditierung, um diese Therapie professionell einzusetzen und zu etablieren. Deshalb gehört diese Technologie nach meiner persönlichen Meinung in jede Familie und jedes Unternehmen!”.