Folgende Frage habe ich an das Medical Team in Lichtenstein gesendet:
Eine Freundin, ca. im 8 Monat Schwanger, hat die Diagnose Schwangerschaftsdiabetes bekommen und wendet den Bemer bisher nicht an. Darf ich ihr mit gutem Gewissen den Bemer als Prävention anbieten, ohne einen Abbruch zu riskieren? Sie ist 36 Jahre alt und es ist das 4. Kind unterwegs.

Feedback von einem unserer Referenzärzte:
Also in quasi den meisten Fällen tritt nach der Geburt eine Normalisierung der Zuckerwerte wieder ein,
es kann aber in seltenen Fällen auch ein Hinweis auf einen Diabetes sein.
In diesem Fall kannst du den BEMER natürlich geben, da die Gefahr eines Abbruches im 8. Monat nicht mehr gegeben ist. Ich würde aber trotzdem warten bis nach der Geburt, denn hier ist die Schwangerschaft die Ursache für den Diabetes.

Der Präventionsgedanke ist gut, aber führt hier nicht zum Ziel. Daher würde ich warten und nach der Geburt mit BEMER einsteigen.

Patricia Spirig